Wir verschieben unsere Masterclass-Serie auf nächstes Jahr, da viele Bewerber Schwierigkeiten bei der Reisevorbereitungen haben. Bitte beachten Sie diesen Raum für Ankündigungen unserer nächsten Masterclass-Serie

Masterclass series 2021

Diese außergewöhnliche Meisterkursreihe wird auf dem wunderschönen Campus der AMADEUS International School Vienna (der ersten All-Steinway-Schule Österreichs) für alle aufstrebenden jungen MusikerInnen kuratiert.

Im Rahmen des AMADEUS Festivals, bei dem international gefeierte KünstlerInnen wie Angelika Kirchschlager, das Janoska Ensemble, Igudesman & Joo, Yury Revich, Brendan Goh, Simply Quartet und viele andere ihre spannenden Programme aufführen, wird diese Reihe an Meisterkursen für alle begeisterten JungmusikerInnen organisiert. Dabei profitieren die Jugendlichen nicht nur von Begegnungen mit bekannten KünstlerInnen, sondern lernen auch von renommierten ProfessorInnen wie Pavel Vernikov, Svetlana Makarova, Jennifer Stumm und Jura Margulis, die sie auf ihrem Weg begleiten.


Eine Besonderheit dieser Reihe an Meisterkursen ist die Einführung des Janoska-Stil-Workshops, in dem die jungen KünstlerInnen den sehr spannenden Musikstil der 'Janoskas' kennenlernen können.
 

Der Campus der AMADEUS International School Vienna bietet moderne Unterkünfte, in denen die SchülerInnen in geräumigen Doppelzimmern mit dazugehörigem Bad untergebracht sind. Zudem verfügt die AMADEUS International School über 21 Steinway-Klaviere und ausreichend Räumlichkeiten zum Üben und Proben. Ein perfekter Ort, um neue Freundschaften zu schließen und bereits bestehende Beziehungen zu pflegen.

Die Eröffnung der AMADEUS Festival Vienna Masterclasses findet 2021 statt. Wir hoffen, dass viele unserer zukünftigen Stars daran teilhaben werden.

 

Sollten Sie noch Fragen haben, schreiben Sie uns gerne eine Nachricht an: 

masterclass@amadeusfestival.wien

 


Amadeus Festival Masterclass 

4. - 10. Juli 2021

 

Janoska Style Workshop 

5. & 6. Juli 2021


Pavel Vernikov

Der in Odessa geborene Pavel Vernikov absolvierte die berühmte "Stolyarsky Music School", wo er zusammen mit L. und B. Mordkovich studierte. Als Schüler von David Oistrach und Semyon Snitkovsky am Moskauer Tchaikowsky-Konservatorium erlangte er bald internationales Ansehen als Geigenvirtuose. Unter seinen zahlreichen Auszeichnungen finden sich der renommierte ARD-Geigenwettbewerb in München und der Grand Prix Internationaler Geigenwettbewerb "Vittorio Gui" in Florenz. Seitdem ist er weltweit an gefeierten Bühnen wie dem Concertgebouw in Amsterdam, der Carnegie Hall sowie dem Kennedy Center in New York, der Wigmore Hall in London, dem La Salle Gaveau in Paris, dem Auditorio Nacional in Madrid, der Santory Hall in Tokio, der Scala in Mailand und der Santa Cecilia in Rom aufgetreten. Zu seinen zahlreichen Kammermusikpartnern zählen Sviatoslav Richter, James Galway, Alain Meunier, Patrick Gallois, Mischa Maisky, Maria Tipo, Natalia Gutman, Oleg Kagan, Juri Baschmet, Elisso Virsaladze, Christian Zimmermann, Anthony Pay, Andres Mustonen, Gary Hoffman und Frans Helmerson, Julian Rachlin, Janine Jansen und viele andere. Pavel Vernikov unterrichtet und gibt Meisterkurse auf der ganzen Welt, darunter Spanien (Escuela Superior de Musica Reina Sofia Madrid), Israel (Rubin Akademie und Keshet Eilon Sommerakademie), Deutschland (Kronberger Akademie), Österreich (Salzburger Sommerakademie, Wiener Meisterkurse), Japan (Gedai University und Miyazaki Mastercourse), Schweden (Aurora Mastercourse) und viele andere.

Auch wurde er als Jurymitglied zu zahlreichen internationalen Geigenwettbewerben eingeladen, darunter der Hannover-Wettbewerb, der Joseph Szigeti-Wettbewerb, der Fritz Kreisler-Wettbewerb, der F. Gui, der ARD-Wettbewerb München und der Wieniawski-Wettbewerb. Nach einer Professur am Conservatoire National Superieur de Musique de Lyon unterrichtet Pavel Vernikov nun sowohl an der berühmten Wiener Privatuniversität für Musik und Darstellende Kunst als auch an der Haute Ecole de Musique de Lausanne in der Schweiz. Zu seinen preisgekrönten SchülerInnen zählen KünstlerInnen wie Massimo Quarta (1. Preis Paganini Internationaler Violinwettbewerb, Genua), Nicola Benedetti, Alexander Sitkovetsky, Fumiaki Miura (1. Preis Hannover Internationaler Violinwettbewerb), Lorenza Borrani (Leiter des Chamber Orchestra of Europe), Fanny Clamagirand (1. Preis Fritz Kreisler Internationaler Geigenwettbewerb, Wien und 1. Preis Internationaler Monte-Carlo-Geigenwettbewerb) und Miki Kobayashi (2. Preis Wieniawski-Wettbewerb), Ekaterina Frolova (1. Preis Valesessia Musica Wettbewerb, Gran-Prix Osaka Internationaler Wettbewerb). Pavel Vernikov hat auch mehrfach für RCA, Ondine und Dynamic aufgenommen und spielt derzeit die schöne Guadagnini (ex Contessa Crespi, ex Brengola) Piacenza aus 1747, die dauerhaft von der Fondazione Pro Canale in Mailand ausgeliehen ist.

 

 

Svetlana Makarova

Svetlana Makarova wurde 1981 in Moskau geboren. Bereits im Alter von 5 Jahren begann sie unter der Leitung von Ludmila Egorova, einer äußerst angesehenen russischen Musikerin, Geige zu spielen. Mit 10 Jahren gewann sie den ersten Preis beim Internationalen Jugend-Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau. Anschließend gewann sie eine ganze Reihe von Preisen bei zahlreichen staatlichen und internationalen Wettbewerben. 2005 absolvierte Svetlana das Staatliche Tchaikowsky-Konservatorium in Moskau und beendete 2008 ihr Studium bei Professor Maya Glezarova. Seitdem tritt sie sowohl als Solistin als auch gemeinsam mit verschiedenen Kammerensembles auf und hat bereits mehrere CDs (mit Stücken von Tchaikowsky, Beethoven, Brahms, Schubert und Schönberg) als Solistin und Kammermusikerin aufgenommen. Sie nimmt regelmäßig an Festivals teil, darunter das Verbier Music Festival (Schweiz), das Miyazaki Music Festival (Japan), das Musical Spring (Moldawien), das Musical Festival in LA (USA), das Eilat Chamber Music Festival (Israel), das Festival Paganiniana (Italien) und viele mehr. Svetlana ist seit 2003 bzw. 2006 Mitglied des Verbier Festival Orchestra und des Verbier Festival Chamber Orchestra, wo sie mit bekannten MusikerInnen wie James Levine, Valery Gergiev, Michael Tilson Thomas, Yury Bashmet, Dmitry Sitkovetsky, Maxim Vengerov und Yuri Temirkanov zusammengearbeitet hat. Von 2008 bis 2011 war sie unter prominenten Dirigenten wie Maestri Lorin Maazel und Zubin Mehta Co-Principal des Orquestra Palau de Les Arts Reina Sofia in Valencia (Spanien) zu sehen. Von 2005 bis 2008 unterrichtete Svetlana am berühmten Gnessin's Music College in Moskau. 2008 wurde sie von Prof. Vernikov eingeladen, gemeinsam mit ihm zahlreiche Meisterkurse in Österreich, Italien, Frankreich, der Schweiz und Japan abzuhalten. Seit 2010 unterrichtet sie an der Scuola di Musica di Fiesole in Italien und war bis 2013 als Assistentin von Prof. Pavel Vernikov an der Haut Ecole de Musique de Lausanne (Site de Sion) tätig. 2014 begann sie als Professorin für Violine an der Haut Ecole de Musique de Lausanne in der Schweiz zu arbeiten. Sie spielt eine Geige von Nicola Gagliano aus dem Jahr 1738.


 

Jura Margulis

Der Pianist Jura Margulis wird für die Vielseitigkeit seiner Klangfarben und seine virtuose Technik weltweit geschätzt. Als Solist trat er bereits mit dem Russischen Nationalorchester, dem Montreal Symphony Orchestra unter der Leitung von Charles Dutoit, dem Südwestrundfunk Orchester, dem Memphis Symphony Orchestra, dem venezuelanischen Nationalorchester, dem Prager Symphonie Orchester, dem Thailand Philharmonic Orchestra und dem Orchestra della Svizzera italiana auf. Er spielte auch auf zahlreichen Festivals, wie dem Schleswig-Holstein-Musik Festival, den Berliner Festwochen in der Berliner Philharmonie, den Verbier Musik und BSI Festivals in der Schweiz, dem Argerich-Beppu Music Festival in Japan und den Salzburger Festspielen. Jura Margulis gewann mehr als ein Duzend Preise bei internationalen Wettbewerben, darunter der Busoni-Wettbewerb in Italien und der Guardian-Wettbewerb in Irland. Die Europäische Kulturstiftung zeichnete ihn mit dem renommierten Europäischen Kulturpreis aus.

In den letzten Jahren konzertierte er in Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg, Freiburg, Elmau, Berlin, Bologna, Bruxelles, Bayreuth, Budapest, Bangkok, Barcelona, Kapstadt, Madrid, Malta, Yerevan, Warszawa, Aix-en-Provence, Lugano, Jerusalem, Tel Aviv, Tbilisi, Tokyo, Sapporo, Seoul, ShenZhen, Salzburg, Vienna, Moskau, und St. Petersburg, sowie in New York, Chicago, Los Angeles, St. Louis, Dallas, Cincinnati, Salt Lake City, Little Rock, Tulsa, Carmel, Austin, Phoenix, San Jose, Minneapolis, Memphis, und New Orleans. Jura Margulis kann auch auf zahlreiche erstklassige Kammermusikauftritte zurückblicken. Zu seinen Partnern zählen Dmitry Sitkovetsky, Lilya Zilberstein, Alissa Margulis, Arnold Bezuyen, die Solisten der Moscwow Virtuosi, Mitglieder des Chicago Symphony Orchestra, und das Moskauer Streichquartett. Außerdem ist er Gründungsmitglied des Margulis Family Trios und trat gemeinsam mit Martha Argerich in Deutschland, der Schweiz, Japan und den USA auf.

Als Juror internationaler Wettbewerbe wird er regelmäßig in die USA und verschiedene Länder Europas eingeladen, zuletzt zum ARD Musikwettbewerb in München und zur World Piano Competition in Cincinnati.

Jura Margulis wurde in St. Petersburg (Russland) geboren, wuchs in Deutschland auf und studierte bei seinem Vater, Prof. Vitaly Margulis, an der Musikhochschule Freiburg. Später setzte er seine Ausbildung an der einzigartigen Fondazione per il Pianoforte in Cadenabbia am Comer See in Italien fort und studierte unter Anleitung von Leon Fleisher am Peabody Conservatory in Baltimore, USA. Seit 2008 hat er die McAllister Stiftungsproffesur für Klavier am J.W. Fulbright College der University of Arkansas in Fayetteville, USA, inne. 2018 folgte Jura Margulis schließlich seiner Berufung und arbeitet seitdem als Klavierprofessor an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

 

 


 

Jennifer Stumm

Die Bratschistin Jennifer Stumm hat einen kreativen und mutigen Weg eingeschlagen. Sie ist bekannt für ihren markanten Klang und ihre ansteckende Begeisterung für die Musik – ihr Violenspiel wurde von der Washington Post als "opaline Schönheit" bezeichnet. Sie trat bereits auf vielen der größten Bühnen der Welt auf, wie der Carnegie Hall, dem Concertgebouw, dem Sala São Paulo, und der Wigmore Hall in London. Ihre Solokarriere wurde durch ihre Siege in drei bedeutenden Musikwettbewerben angekurbelt: bei William Primrose, in Genf und bei der Concert Artists Guild (wo sie als erste mit ihrem Instrument, der Viola, den ersten Preis gewann). Es dauerte nicht lange, bis sie weltweit für ihre musikalische Ausdrucksstärke bekannt war.

Ihre erste Bratsche bekam Jennifer mit acht Jahren. Sie verfiel dem Klang des Instruments und begann, im Schulorchester zu spielen. Unter Karen Tuttle lernte sie am Curtis Institute of Music und an der Juilliard School, unter Nobuko Imai in Amsterdam. Außerdem studierte sie an der University of Pennsylvania Politik und Astronomie.

Heute ist Jennifer Professorin für Viola an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, hat den internationalen Lehrstuhl für Violastudien am Royal College of Music in London inne und hält auf der ganzen Welt Meisterkurse. Seit ihrer Jugendzeit in Atlanta, als sie sozial benachteiligten Kindern das Musizieren mit Streichinstrumenten beibrachte, unterstützt sie junge MusikerInnen in Entwicklungsländern.

Jennifer spielt eine Viola von Gasparo da Salò aus dem Jahr 1590, eine Dauerleihgabe aus Privatbesitz.

 

 

Janoska ensemble

Der "Janoska Style" ist eine neue musikalische Vision der klassischen Musik. Heute steht "Janoska Style" auch für eine "goldene" CD mit demselben Namen, die vom Deutschen Grammophon veröffentlicht wurde und sich zur unverwechselbaren Marke des Janoska Ensembles entwickelt hat. 

Vor allem aber ist der "Janoska Style" ein musikalischer Geniestreich.

Das Janoska Ensemble stützt sich nicht nur auf die große musikalische Klassik, sondern auch auf andere Genres, oft "leichter" und ihrem im Allgemeinen jungen Publikum besser bekannt. Ihre Arrangements vereinen somit gleichzeitig kontrastierende Musikrichtungen und kontrastierende Fans. Die Einzigartigkeit der Janoskas liegt im ansteckenden Flair genau dieser Fusion: Alle vier Mitglieder, auch für sich allein genommen, sind exzellente Musiker und verfügen über eine herausragende TechnikIhre erstklassige musikalische Ausbildung und jahrelange Ensembleerfahrung bilden gemeinsam mit ihrer ungezügelten Kreativität, ihrer ständigen Lust auf Mehr und ihrer grenzenlosen Freude am Musizieren die Basis ihres Erfolgs.

Mit eben dieser augen- und ohrenscheinlichen Freude stecken sie auch ihr Publikum jedes Mal wieder an. Schon seit Jahren halten sie in den verschiedensten Ländern Workshops und Meisterkurse. Sie geben aber nicht bloß Unterricht, sondern ermutigen insbesondere junge NachwuchsmusikerInnen, ihren eigenen Stil zu finden und einen Blick über den Tellerrand der klassischen Musik in die Welt der Improvisation zu wagen. 

Ondrej Janoska spielt eine Geige von Carlo Ferdinando Landolfi aus dem Jahr 1760eine großzügige Leihgabe der Goh Familienkollektion.


 

Anmeldung

Bitte füllen Sie das verlinkte Formular aus und schicken es anschließend an

masterclass@amadeusfestival.wien

(Die Bewerbungsfrist für die Meisterklasse wurde bis zum 24. Mai 2021 verlängert.)

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datenschutz-Bestimmungen:





Preise & Angebote


 Masterclass 

  • Unterkunft von 3. - 10. Juli inkl. Frühstück und leichtem Mittagessen (Check out am 11. Juli vor 12:00) 
  • Doppelzimmer mit Bad
  • 3 Unterrichtseinheiten (je 45 min.) inkl. Begleitung
  • Auftritt im Rahmen der Masterclass Series
  • Teilnahmezertifikat 
  • Masterclass Observation Pass
  • AMADEUS Festival Wien Pass für alle Konzerte
  • Preis: EUR 1.250,00 (inkl. Anmeldegebühr von EUR 50,00 & Einschreibegebühr von EUR 150,00)

 

Janoska Style Workshop

  • 4 Unterrichtseinheiten in der Gruppe (je 45 min.) am 5. & 6. Juli
  • Auftritt mit dem Janoska Ensemble am 6. Juli
  • Teilnahmezertifikat
  • Masterclass Observation Pass
  • AMADEUS Festival Vienna Pass für alle Konzerte
  • Preis: EUR 400,00 (inkl. Anmeldegebühr von EUR 50,00)

 


 Masterclass inkl. Janoska Style Workshop

  • Unterkunft von 3. - 10. Juli inkl. Frühstück und leichtem Mittagessen (Check out am 11. Juli vor 12:00)
  • Doppelzimmer mit Bad
  • 3 Unterrichtseinheiten (je 45 min.) mit Begleitung
  • Auftritt im Rahmen der Masterclass Series
  • 4 Unterrichtseinheiten in der Gruppe (je 45 min.) am 5. & 6. Juli
  • Auftritt mit dem Janoska Ensemble am 6. Juli
  • Teilnahmezertifikat 
  • Masterclass Observation Pass
  • AMADEUS Festival Wien Pass für alle Konzerte
  • Preis: EUR 1.550,00 (inkl. Anmeldegebühr von EUR 50,00 & Einschreibegebühr von EUR 150,00)


 

*Die Anmeldegebühr ist nicht refundierbar. Alle Preise inkl. MwSt.